Wer wir sind

Gründer – Dr.-Ing. Alexander Lutz

Dr.-Ing. Alexander Lutz ist der Gründer von Argonics. Er ist ehemaliger Mitarbeiter des Instituts für Systemdynamik und Regelungstechnik der Universität Stuttgart (jetzt ISYS).

„Die Argonauten waren mit ihrem Schiff Argo (lat. Argo Navis) auf den Meeren unterwegs auf der Suche nach dem Goldenen Vlies. Wir wollen mit Argonics dazu beitragen, dass solche Unternehmungen zukünftig nicht weniger spannend werden, aber deutlich sicherer.“

Dr.-Ing. Alexander Lutz

Das Team

Am Standort in Vaihingen (Stuttgart) beschäftigen wir derzeit insgesamt 18 Mitarbeiter, von denen 10 für Argonics und 8 für die Tochterfirma Argonav arbeiten.

Im Bild zu sehen (v. links nach rechts): Alexander Lutz, Axel Lachmeyer, Marten Eger, Kristy Lutz, Nico Eichler, Marvin Holzer, Florian Gschwandtner und Steven Dropiewski.

Unser Maskottchen

Seit 2023 neu im Team: Unser Maskottchen „Tracky“.

Tracky ist ein eurasischer Fischotter. Er ist ein ausgezeichneter Schwimmer und kennt sich am und im Wasser bestens aus.


Historie

Erste Gehversuche – TGU 3G-Navigation

Im Dezember 2010 gründete Dr.-Ing. Alexander Lutz unter dem Dach der tti GmbH (Technologie-Transfer-Initiative) der Universität Stuttgart die Firma „TGU 3G-Navigation”.

  • TGU” steht für Transfer- und Gründerunternehmung, einer vereinfachten Form der Unternehmensgründung.
  • 3G” bezieht sich auf die dritte Generation der Navigation: Vom Handrad über den Autopiloten hin zum TrackPilot.

Mit dieser Firma wurden auf über 30 Großschiffen mehr als 60 Steuersysteme installiert.

Gründung der Firma Argonics

Dr.-Ing. Alexander Lutz gründete am 20. Januar 2014 die Firma Argonics. Noch im selben Jahr war die Firma bereits um zwei Mitarbeiter gewachsen. Die ersten Aufträge umfassten unter anderem die Antriebssteuerungen für Ruderpropeller.

Im November 2017 hat die Firma ein Bahnführungssystem für Binnenschiffe auf den Markt gebracht, welches inzwischen ein nicht mehr wegzudenkender Bestandteil auf mehreren Hundert Schiffen ist: Der argoTrackPilot.

Argonics konnte schon immer Produkte für mehrere Sparten im Bereich der Automatisierung aufweisen und deckt so die Bereiche Navigation und Überwachung sowie Simulation und Regelung ab. 

Gründung der Firma Argonav

Ende 2020 wurde die Firma noch einmal größer. Argonics gründete, zusammen mit Martin Sandler, ehemaliger Geschäftsführer von in – innovative navigation GmbH, die Firma Argonav. Argonics und Argonav arbeiten seitdem eng zusammen.

10-jähriges Jubiläum

Am Samstag, den 20.01.2024, feierte Argonics sein 10-jähriges Bestehen.


Offene Stellen

Praktikant/in (m/w/d) im Bereich Schiffsdynamik


Forschungsprojekte

EcoBin – Assistenzsysteme für energieoptimiertes automatisiertes Fahren in der Binnenschifffahrt (Januar 2024)

Übergeordnetes Ziel des Projektes ist die Erforschung weiterer energieeffizienter Methoden in der Binnenschifffahrt im Einklang mit den Bestrebungen Deutschlands, bis 2045 treibhausgasneutral zu werden. Der Fokus liegt auf zwei Teilbereichen: Energieeffizientes Fahren als erster, schnell und mit geringen Investitionen umsetzbarer Ansatz sowie die Erforschung und Entwicklung eines Verbrauchsmonitorings zur energieoptimierten Disposition der Flotte. 

Das Projekt „EcoBin“ wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert. EcoBin startete am 01.01.2024 und hat eine Laufzeit von 36 Monaten (3 Jahre).

KoliBRI – Kollisionsvermeidung in der Binnenschifffahrt basierend auf Radar und der Integration weiterer Sensorik (Oktober 2023)

Ziel von KoliBRI ist die Entwicklung des ersten Assistenzsystems des Automatisierungsgrades 3 für die Binnenschifffahrt. Zusammen mit den Projektpartnern der Argonav GmbH und des Lehrstuhls für Automatisierungs- und Regelungstechnik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel wollen wir die Binnenschifffahrt auf die nächste Stufe heben.
HGK Ship Management unterstützt das Projekt mit der Bereitstellung ihres Motorgüterschiffes Niedersachsen 22 für Probefahrten.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz fördert KoliBRI für 3 Jahre im Rahmen des Maritimen Forschungsprogramms.

FernBin – Ferngesteuertes, koordiniertes Fahren in der Binnenschifffahrt (Juli 2020)

Im Juli 2020 startete das Verbundprojekt FernBin. Im Rahmen von FernBin soll das koordinierte, ferngesteuerte Fahren von Binnenschiffen untersucht werden. Das Schiff wird hierbei nicht mehr von einem Schiffsführer an Bord des Schiffes gesteuert, sondern von einem Fernsteuerstand aus. Alle für die Navigation nötigen Aufgaben müssen hierfür aus der Ferne bedienbar sein. Um die Möglichkeit zu eröffnen, mit nur einem Schiffsführer im Fernsteuerstand mehrere Schiffe steuern zu können, soll die Navigation über den Stand der Technik hinaus weiter automatisiert werden.

Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi).

SCIPPPER – Schleusenassistenzsystem basierend auf PPP und VDES für die Binnenschifffahrt (November 2018)

Das Projekt „SChleusenassistenzsystem basIerend auf PPP und VDES für die BinnenschifffahRt“, gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), hat die Bewilligung zur Förderung erhalten und startet zum 01.11.2018. Projektkoordinator ist die Argonics GmbH.

Novimar – Kolonnenfahrt auf Wasserstraßen (Oktober 2018)

Seit Mai 2017 beteiligt sich die Argonics GmbH an der Entwicklung eines elektronischen Schleppzugs für Binnen- und Küstengewässer. Lesen Sie dazu mehr auf der offiziellen Projekt-Webseite.
Gefördert wird das Projekt im Rahmen des Forschungs- und Entwicklungsprogramms der Europäischen Union Horizon 2020.